Reisebericht Salt Lake City – der Millionen-Meilenstein

Ja, ich weiß, ich bin spät dran… Unser Abenteuer, den Hauptsitz von Stampin‘ Up! zu besuchen, ist nun schon wieder einen Monat her. Aber wie das so ist, wenn man zu Hause ankommt, gibt es erstmal viele Dinge, die erledigt werden wollen. Trotzdem möchte ich Euch noch einen kurzen Bericht erstatten. Die, die mich auf Facebook verfolgen, haben schon Bilder von mir und Stampin‘ Up! gesehen, alle anderen wissen wahrscheinlich gar nicht, worüber ich hier spreche.

Ich habe es als 20. Demonstratorin weltweit geschafft, den Umsatz-Meilenstein von 1.000.000 CSV zu erreichen (CSV ist eine interne Zwischenwährung von Stampin‘ Up!, um die Demonstratoren weltweit miteinander vergleichen zu können) und wurde deswegen von Stampin‘ Up! nach Salt Lake City in den Hauptsitz im Vorort Riverton eingeladen. Das macht mich natürlich stolz wie Oskar und ich möchte mich auch hier nochmal bei all meinen treuen Kunden bedanken. Ohne Euch wäre das natürlich nie möglich gewesen. Ich finde es toll, das mir so viele Kunden vertrauen und immer wieder gerne über mich bestellen. Viele von Euch kenne ich mittlerweile seit meinen Anfängen vor fünf Jahren. Wahnsinn, DANKE!!

Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich megaaufgeregt war und ich ne Woche vorher an nichts Anderes mehr denken konnte. Zum Glück hatte ich meinen lieben Mann im Schlepptau, denn durch seine Hilfe ist das alles erst möglich geworden. Mein Englisch ist nicht das beste und ich war froh, dass Jens mir alles übersetzt hat.

Durch den ganzen Trubel hab ich gar nicht so ans Fotografieren gedacht und deswegen musste ich mir ein paar Bilder von Stampin‘ Up! mopsen.

Los ging es in Frankfurt mit einer Doppeldeckermaschine, in so einem riesen Teil war ich noch nie. Wir haben einen Platz oben hinten ergattert und konnten so den etwas ruhigeren Teil im Flugzeug genießen. 😉

Nach fast 24 Stunden Anreise (also Fahrt zum Flughafen, Wartezeiten, Zwischenlandung in San Francisco mit Warten am Zoll, Zubringerflug nach Salt Lake City und Fahrt vom Flughafen) sind wir dann in Salt Lake City gelandet und wurden direkt im Hotel mit einem Willkommensgruß empfangen.

Ich sag Euch die Nascherreien waren erste Sahne und mal etwas anderes wie zu Hause.

Hier könnt ihr unseren tollen Ausblick aus dem Hotelzimmer sehen, sieht das nicht toll aus mit den verschneiten Bergen?

Mein erstes Frühstück in Amerika, ich finde es sieht sehr typisch aus. Ich war zu Hause froh, dass ich wieder Brot und Brötchen essen konnte. Erstaunlicherweise hab ich überhaupt was Essbares runterbekommen, denn zu diesem Zeitpunkt war ich mehr als nervös. Der Empfang im Hauptsitz rückte immer näher. 😉

Dieses Gebäude in echt zu sehen war ein komisches Gefühl, in Videos oder auf Fotos hab ich es schon so oft gesehen, aber selbst davor zu stehen war klasse.

Shelli und Sara haben mich und meinen Mann Jens sehr herzlich in Empfang genommen. Es war toll! (Foto von Stampin‘ Up!)

Dieses Foto ist schön und furchtbar zu gleich, ich gucke so verkrampft weil ich sooooo aufgeregt war. Alle Mitarbeiter im Hauptsitz standen im Hintergrund und haben gejubelt und gegrölt, ein Wahnsinnsgefühl. (Foto von Stampin‘ Up!)

Ich denke hier kann man besser sehen das wir sehr glücklich waren und den Applaus genossen haben. 😉 (Foto von Stampin‘ Up!)

Sara hat uns dann direkt im Anschluss die Besucherräume gezeigt, in denen auch die Fotos für die Kataloge gemacht werden. Es war toll, das mal alles live zu sehen.

Das ist eine sehr aufwändig gestaltete Wand, vor der ich erstmal ehrfürchig und andächtig stehen bleiben musste. WOW, was für eine Arbeit!

Der Spruch ist einfach schön und war ein Foto wert. <3

Als der ganze Trubel vorbei war, haben wir nochmal in aller Ruhe ein Foto vor dem 1-Millionen-Banner gemacht. Überall war dieser Banner zu sehen. Auf den Wasserflaschen, auf Süßigkeiten und beim Mittagessen. Stampin‘ Up! hat sich wirklich Mühe gegeben, um den Tag für uns zu etwas ganz Besonderen zu machen.

Jede Station war sogar mit solchen großen Tafeln makiert, so konnten wir nichts verpassen. 😉

 

Mittag gegessen haben wir dann an diesem liebevoll gestaltetem Tisch. Es gab die leckerste Pizza, die ich je gegessen habe. Mit dabei waren Cori Hancock, Jeff Mousley, Brandi Bernard und Dale Hampshire.

Sogar auf dem Platzset war der Banner, süß, oder?

 

Da war sie, richtig gute amerikanische Pizza. LECKER!

Mit das tollste Erlebnis war aber, das wir die Kreativabteilung kennenlernen durften. Wir haben quasi alle Designer der Stempelsets und Designerpapiere kennengelernt und von jedem einen Ausdruck mit seinem oder ihrem selbst kreiertem Lieblingsset und einer persönlichen Widmung bekommen. Das war wirklich eine lustige, fröhliche Truppe. Leider durfte ich dort keine Fotos machen, den überall Lagen neue Ideen und Produkte für den im nächsten Jahr erscheinenden Jahreskatalog 2019/2020 herum, die natürlich noch nicht gezeigt werden dürfen. Auf dem Bild seht Ihr links von mir Kathy, sie wird mein Stempelset gestalten. Ich habe schon eine Idee, mal sehen, ob es Euch gefallen wird. Kathy ist so ein toller lustiger Mensch, man kann sie einfach nur gerne haben. Es war toll, das nette und fröhliche Klima unter allen Mitarbeitern zu spüren. Man hat gemerkt, dass sie ihren Job lieben. Ich finde, das merkt man in den Katalogen sehr!! (Foto von Stampin‘ Up!)

Im Anschluss durfte ich dann mit Sara und Shelli basteln, oh man, war ich nervös. Ich bin immer noch verwundert, dass ich überhaupt was hinbekommen habe. Zum Glück hatte ich Jens dabei, den ich kann zwar durch die vielen englischen Bastelsets eigentlich recht viel verstehen, aber für das Sprechen braucht man dann doch ein wenig mehr Kenntnisse. Er hat mir das übersetzt, was ich nicht verstanden habe. Es war ein tolles Erlebniss, und ich habe diese Stunde sehr genossen. (Foto Stampin‘ Up!)

Es war toll zu sehen, wie die beiden immer noch Spaß am Basteln und Kreativsein haben. Nach 30 Jahren ist das in meinen Augen nicht selbstverständlich. Aber auch hier sieht man einfach wieder die Liebe zu den Produkten. Shelli und Sara haben mir erzählt, dass sie leider auf der Arbeit nicht mehr so oft zum Basteln kommen und auch für sie die kleine Auszeit schön war.

Ich habe mir gewünscht, dass wir ein Scrapbooklayout zusammen machen, denn damit hat meine Bastelleidenschaft damals angefangen. Hier seht ihr meine Seite, die ich noch mit einem tollen Bild füllen muss.

Das gesamte Album mit den Layouts von Sara, Shelli und mir bekomme ich noch geschickt. Ich freu mich schon riesig drauf es mit Bildern zu füllen.

Ein Bild vor dem berühmten Stampin‘ Up!-Stein durfte nicht fehlen. Unsere liebe Fahrerin Terri (selbst im tiefsten Schnee mit High Heels unterwegs) meinte gleich, dass dort alle Besucher ein Foto machen wollen und hat schon ohne das ich was sagen musste dort angehalten. Terri war bezaubernd und ich bin traurig, kein Foto mit ihr gemacht zu haben. Sie hat bisher alle zwanzig Umsatz-Millionäre gefahren und uns einige Geschichten erzählt. Aber vielleicht klappt es ja bei unserem nächsten Besuch mit dem Foto 😉

Am Abend hatten wir ein tolles Essen mit Rich und Wendy Jutkins (rechts) und Jill und Jason Taylor (links). Es gab in einem brasilianischen Restaurant Fleisch am Spieß und jede Menge lustiger Geschichten von Rich aus der Zeit, als Stampin‘ Up! in Riverton die Zentrale und das Lager neu gebaut hatten. 😉

 

Den nächsten Tag haben wir erstmal alleine begonnen und eine tolle Stadttour unternommen. Im Hotel musste ich dann erstmal meine kleinen Schätze fotografieren. Ich habe einen exklusiven Millionenstempel und einen Acrylblock mit dem gefrästen Motiv bekommen. Die tollen Blumen musste ich leider im Hotel lassen, ich hoffe, dass Zimmermädchen konnte ihnen ein neues Zuhause geben. 😉

Ausserdem hab ich jetzt einen eigenen Mitarbeiterausweis ausgehändigt bekommen, der für mich eine tolle Erinnerung an die die schöne Zeit ist. Rechts seht ihr noch die hübsch eingepackten Kekse, die uns Jill am Vorabend mitgebracht hatte. Ich sag Euch, die waren köstlich.

An unserem letzten Abend waren wir mit Sterling und Shelli Gardner (links) und Sara und Sean Douglass (rechts) zum Dinner verabredet. Wir waren bei einem tollen Mexikaner und hatten eine schöne Zeit miteinander. Nun wissen wir auch, wie sich beide Pärchen jeweils gefunden haben. (Foto Stampin‘ Up!)

Auch hier hatte Sara kleine Tischgeschenke für jeden mitgebracht. Karamelpralinen, mhhh!

Ich weiß, es sieht nicht sehr lecker aus, aber es war super. Ich kann Euch auch gar nicht mehr sagen was es war, auf jeden Fall war es scharf. 😉

Das Dessert hätte für den ganzen Tisch gereicht, aber das weiß man ja leider nie vorher. Ich habe nichtmal die Hälfte von dem leckeren Käsekuchen geschafft.

Nach dem tollen Essen haben wir uns noch zu sechst den tollen Tabernacle-Chor der Mormonen angeschaut. Die Akustik hier ist die Wucht, man kann sogar hören, wenn auf der Bühne eine Stecknadel fällt. Jeden Donnerstag probt der etwas über 300 Männer und Frauen starke Chor hier für die sonntägliche Fernsehübertragung. Wie uns gesagt wurde, ist es wohl die längstlaufende Fernsehsendung in den USA. Es war beeindruckend und wir haben trotz harter Holzbänke bis zum Ende durchgehalten. VIELEN DANK an alle die an diesen drei Tagen beteiligt waren, es war eine super schöne Zeit die wir nichts so schnell vergessen werden!!! (Foto Stampin‘ Up!)

Am nächsten Morgen ging es für uns dann ohne Stampin‘ Up! nach San Francisco, wow, was für eine megatolle Stadt. Hier hätte ich noch ne Woche bleiben können. Wir hatten tolles Wetter, 15 Grad und Sonnenschein, in Salt Lake City beim Abflug musste unser Flieger noch enteist werden. Zuhause in Deutschland waren es zu der Zeit Minus 13 Grad. 😉

Ihr könnt Euch denken, dass unser erstes Ziel in San Francisco die Golden Gate Bridge war. Es ist schon ein tolles Gefühl, sie mal in echt zu sehen. 😉

Aber genauso beeindruckend war der Ausblick bei Nacht auf die ganze Stadt. Wir haben uns auf einem Hop-On Hop-Off Bus den Hintern abgefroren, aber es hat sich gelohnt. 😉 Nach drei Tagen in San Francisco ging es dann wieder nach Hause. Wir haben die Woche genossen und ich hoffe, Euch gefällt mein kleiner Einblick.

 

Lieben Gruß Jasmin

Comments 9

  1. Liebe Jasmin,
    wunderschöne Eindrücke von eurer Reise, die uns/mir mit den tollen Fotos vermittelt hast. Habe ich das richtig interpretiert, dass nicht alle Demos, die diese 1.000.000 erreicht haben, gemeinsam dort waren, sondern dass das ein Exclusiv – Besuch für Euch war?
    Das muss wirklich beeindruckend gewesen sein.
    Schön, dass wir/ich wenigstens virtuell daran teilnehmen durften.
    Viele Grüße
    Magdalena

    1. Post
      Author

      Hallo Magdalena, genau, mein Mann und ich waren alleine da. Jeder hat die Million ja zu einem anderen Zeitpunkt geschafft und jeder hat das Glück dort die Tage alleine zu verbringen. 😉 Lieben Gruß Jasmin

  2. Liebe Jasmin,
    ich gratuliere Dir ganz herzlich zu diesem Meilenstein in der Karriere! Das ist etwas ganz besonderes und wurde mit einer ganz besonderen Reise belohnt. Vielen Dank für Deine Eindrücke.

    Aber so richtig doll freue ich mich darauf, Dich am kommenden Samstag bei Onstage gebührend feiern zu können! Genieße es, Du hast es Dir verdient!

    LG
    Dagmar

  3. Wow, man bekommt schon beim Lesen Gänsehaut.
    Ich freu mich total für dich und hoffe, dass du noch lange so kreativ weiter machst.

  4. Gratulation Jasmin zu dieser tollen Ehrung!
    Dein Reisebericht liest sich echt schön, beneidenswert, was Du vor Ort und Stelle erleben durftest.

    Dann bin ich mal auf die neuen Werke gespannt…

    lg die hippe

  5. Hallo Jasmin,
    schön, dass Du uns an Deiner Reise teilhaben lässt. Ich hoffe Deinem Mann hat es genau so gefallen wie Dir. Du hast sie Dir aber auch wirklich verdient. Ganz toll ist, dass auch wir stille Leser von Deinen super tollen Anleitungen provitieren können und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Projekte.
    L.G. Helene

  6. HAllo Jasmin und Jens, wir haben Euren Reisebericht an der Nordsee auf Norderney gelesen. ES waren ja erlebnisreiche Tage fuer Euch beide. WIr gratulieren Dazu. HErzlichst Eure Nachbarn vom Hangweg 10

  7. Liebe Jasmin,
    herzlichen Glückwunsch!
    Dein Bericht ist einfach bezaubernd. Wunderschöne Fotos und Beschreibungen, die genau zeigen, dass du das alles noch gar nicht wirklich fassen kannst. Schön, dass du etwas so einmalig Tolles erleben durftest.
    Ganz liebe Grüße,
    Petra

  8. Liebe Jasmin,
    du hast dir soviel Mühe gemacht mit dem Bericht, dass ist großartig! Er ist toll anzusehen und zu lesen !
    Herzlichen Glückwunsch, zu diesem großen Erfolg !!!
    Darauf kannst du sehr stolz sein!
    Mit deinem Mann an deiner Seite, war das eine sehr schöne Reise .
    Liebe herzliche Grüße Martina Schubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.